Boßeln Allgemein

Boßeln – Im Allgemein


Was ist überhaupt Boßeln?

Boßeln ist eine Sportart, die in verschiedenen Teilen von Europa in unterschiedlichen Formen gespielt wird. Boßeln, in der Art, wie ich es auch hier vorstellen will, ist ein eher regionaler Sport, der vor allem in Ostfriesland, Emsland und im Oldenburgerland weit verbreitet ist. Boßeln ist normalerweise ein Teamsport, wobei zwei Mannschaften gegeneinander antreten und das Ziel haben mit möglichst wenigen Würfen eine bestimmte Strecke zurückzulegen. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich in einer Art Einzelwettkampf gegeneinander zu messen.


Regeln  

Das Ziel beim Boßeln ist es eine bestimmte Strecke mit möglichst wenigen Würfen zu werfen. Beim Wettkampf treten immer zwei Mannschaften gegeneinander an. Dabei gibt es immer eine Heimmannschaft und eine Auswärtsmannschaft. Die Mannschaften bestehen aus unterschiedlichen vielen Werfern (siehe Anzahl der benötigten Boßler). Beide Mannschaft fangen vom gleichen Punkt an zu werfen, wobei die Heimmannschaft immer als erstes wirft. Die gegnerische Mannschaft bzw. Auswärtsmannschaft muss danach werfen. Nachdem beide Mannschaften einen Wurf gemacht haben, muss die Mannschaft als erstes werfen, deren Kugel weiter hinten liegt. Am Ende des Wettkampfes muss die führende Mannschaft über das Ziel hinaus werfen. Sobald die führende Mannschaft  über die gegnerische Kugel hinaus geworfen hat, kommt es noch auf die Meter an, die die führende Mannschaft über das Ziel oder über die gegnerische Kugel je nachdem ob die gegnerische Mannschaft über auch über das Ziel geworfen hat. Bei den Metern, die über das Ziel rüber geworfen wurden, je nach Altersklasse abhängig (in diesen Beispiel Männer I), sobald die Kugel 150 Meter über dem Ziel ist, werden diese 150 Meter noch in einem Shöt  umgerechnet. Shöt ist eine Bezeichnung, in der die Punkte beim Boßeln gezählt werden.


Punkte erzielen bzw. „Shöt“

Beim Boßeln müssen beide Mannschaften eine bestimmte Strecke mit möglichst wenig Würfen beenden. Die Mannschaft bzw. die einzelnen Gruppen starten alle vom gleichen Punkt, auch Anwurf genannt. Beim Anwurf muss immer die Heimmannschaft anfangen.

Jede einzelne Gruppe wirft gegen die Gegengruppe der anderen Mannschaft, heißt das jede einzelne Gruppe ihren eigenen Wettkampf wirft und am Ende die Ergebnisse zusammengezählt werden. Die Gruppen von der die Kugel weiter hinten liegt muss als wieder als erstes Werfen. Sobald diese Gruppe es mit einen Wurf nicht schaft weiter, als die gegnerischen Kugel zu werfen bekommt geht die Gruppe in Führung. Sobald die gegnerische Mannschaft es nicht schaft mit einen Wurf mehr bei der gegnerischen Kugel vorbei zu Werfen bekommt die gegnerische Mannschaft einen Shöt. Heißt die Mannschaft erzielt einen Shöt, sobald sie mit mindestens ein Wurf weniger eine weitere Distanz überbrückt hat.

Im Unterschied zu den meisten anderen Sportarten wie z. B. Fußball kann man beim Boßeln die „Shöt“ wieder verlieren. Dieses passiert, wenn die vorne liegende Mannschaft nicht weiter als die gegnerische Kugel wirft.


Boßeln Ausstattung 

Bei traditionellen Punktkämpfen werden mit 2 unterschiedliche Arten von Kugeln geworfen. Einmal die Holzkugel und die Gummikugel.

Früher wurde die Holzkugel aus echtem Holz gemacht, dadurch deswegen wird die heutige Holzkugel oft auch noch Pockholz-Kugel genant. Mittlerweile wird die Holzkugel aber aus Kunststoff hergestellt. Die Holzkugel erkennt man meistens an eine dunkele bzw. Schwarze Färbung.

Die Gummikugel besteht wie der Name es bereits vermuten lässt aus Gummi.  Diese Kugel besitzt außerdem noch die Eigenschaft das sie Flummi artig wirkt.


Nach den Wettkampf

Nach dem Wettkampf versammeln sich die beiden Mannschaft noch zusammen in dem Vereinsheim von der Heimmannschaft. Hier wird nach einer gewissen Zeit Ansprachen bzw. Reden verfasst.  Heimmannschaft an mit der Rede und den Ergebnis (regional auch oft auf Plattdeutsch) am ende wird häufig noch eine Art ruf gerufen, womit die Ansprache auch beendet wird. Danach sagt der Sprecher von der Auswärtsmannschaft noch kurz was zum Wettkampf, auch die Auswärtsmannschaft sagt am Ende noch eine Art ruf, womit die Ansprache beendet wird und damit endet der eigentliche Wettkampf auch offiziell.


Anzahl der benötigten Boßler bei Punktkämpfen

Die mindest Anzahl an benötigten Spielern hängt von der Altersklasse ab . In der Jugend, also F-Jugend bis A-Jugend, besteht eine Mannschaft aus einer Gruppe mit mindestens 4 Werfern, wobei nur mit einer Holzkugel geworfen wird. Ab der D-Jugend werfen die Mannschaften erst mit der Gummikugel bis zur Wende und danach mit der Holzkugel zurück. Die Mannschaftsgröße verändert sich erst nach den Jugendklassen, also ab Männer I bzw. Frauen I. Später unterscheidet sich die Anzahl der benötigt Spieler je nach Altersklasse und Geschlecht. Bei dem folgenden Beispiel reichen die Altersgruppen bis zu Frauen IV und bei den Männern bis zu Männer V. Bei den folgenden Angaben

Gruppe  Anzahl (Anzahl Gruppen x Werfer) Gesamtanzahl Werfer
Jugendklassen 1 x 4 4
Männer I 4 x 4 16
Frauen I 2 x 4 8
Frauen II / Männer II 1 x 4 4
Frauen III / Männer III 1 x 4 4
Frauen IV / Männer IV 1 x 4 4
Männer V  1 x 4 4

Altersklassen

Beim Boßeln werden die Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen aufgeteilt.

(Stand: 2018/2019)

Jüngere Altersklassen dürfen in einer höheren Altersklasse Werfen heißt ein Boßler der im Jahr 2005 geboren wurde und damit in der Jugendklasse C ist darf bei der Jugendklasse B, bei Punktkämpfen in der Saison, mit werfen.

Jugendklassen:

Jungendklasse A 2001+2002
Jungendklasse B 2003+2004
Jungendklasse C 2005+2006
Jungendklasse D 2007+2008
Jungendklasse E 2009+2010
Jungendklasse F 2011 und Jünger

Bei den Erwachsenen klassen dürfen bei Punktkämpfen Boßler aus z. B. Männer II in Männer I mit werfen, aber nicht umgekehrt.

Frauen- und Männerklassen:

Frauen I / Männer I 1974-2000
Frauen II / Männer II 1964-1973
Frauen III / Männer III 1954-1963
Frauen IV / Männer IV 1949-1953
Männer V 1948 und älter

 

Print Friendly, PDF & Email